Zahlung per Kreditkarte im Internet

Die Zahlung per Kreditkarte gehört im Internet zu den beliebtesten Zahlungsmethoden. Hierfür gibt es verschiedene Gründe, welche wir uns im Folgenden etwas genauer anschauen werden.

Kreditkartenzahlung bedeutet Zeitersparnis

Zunächst einmal muss man wissen, dass bei der Zahlung per Kreditkarte nicht mehr der tatsächliche Käufer dem Verkäufer im Internet den Erhalt des Geldes garantiert, sondern das Kreditkarteninstitut. Da dieses in aller Regel eine gute Bonität aufweisen wird und der Verkäufer damit sein Geld sicher erhält, kann er sofort nach der Bestätigung der Zahlung mit Kreditkarte die Ware versenden. So freut sich nicht nur der Verkäufer, der sein Geld sicher und schnell bekommt, sondern auch der Käufer, der durch den sofortigen Versand seine Einkäufe früher erhält, als dies der Fall wäre, wenn die Zahlung erst auf dem Konto des Verkäufers eingehen müsste (zum Beispiel bei der Zahlung durch Überweisung). Auch können bei der Zahlung per Kreditkarte im Internet kaum Fehler wie Falscheingaben passieren, da man in aller Regel vollautomatisch durch den Bezahlprozess geführt wird und nur zu bestätigen brauch. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass viele Anbieter im Internet die Zahlung mit der Kreditkarte als präferierte Zahlungsmethode angeben.

Kosten im Blick behalten

Für den Käufer entstehen bei der Zahlung im Internet in aller Regel durch das Kreditkartenunternehmen keine Kosten. Jedoch ist es üblich, dass der Verkäufer für die Nutzung des Services der Kreditkartenzahlung eine Gebühr zahlen muss. In der Regel beträgt diese Gebühr 3-5% des Kaufpreises zzgl. einer fixen Pauschale zwischen 10 und 25 Cent. Jedoch können alle diese Sätze je nach Branche stark abweichen. Manche Unternehmen verlangen daher von ihren Kunden bei der Zahlung mit der Kreditkarte eine zusätzliche Gebühr, um die entstehenden Kosten aufzufangen. Zur Sicherheit sollte man sich vor der Zahlung die Bedingungen des Unternehmens durchlesen, um am Ende nicht mit einer zusätzlichen Gebühr belastet zu werden. Dies gilt übrigens nicht nur bei Zahlungen mit der Kreditkarte, sondern auch des Öfteren bei anderen Zahlungsarten wie beispielsweise der Zahlung über Paypal.

Sicherheit ist wichtig

Wie bei allen Dingen, die mit Geld zu tun haben, spielt auch bei Kreditkarten der Punkt Sicherheit eine wichtige Rolle. Natürlich ist es so, dass auch hier Missbrauch betrieben werden kann, doch indem man ein paar einfache Sicherheitsregeln beachtet, kann man dieses Risiko minimieren. Bei jedem Zahlungsvorgang im Internet sollte man darauf achten, dass es sich um eine verschlüsselte Verbindung handelt. Dies kann man relativ einfach an dem „s“ hinter dem „http“ in der Adresszeile des Browsers erkennen. Zusätzlich sollte (beim Beispiel des Internet-Explorers) ein kleines abgeschlossenes Schloss rechts in der Adresszeile sichtbar sein. Dies zeigt die Verschlüsselung der Verbindung an, so dass keine Daten ausgespäht werden können. Ansonsten gelten die üblichen Sicherheitsvorkehrungen, die man ohnehin treffen sollte: Firewall und Virenscanner sollten bei jedem internetfähigen Rechner zum Standard gehören. Dass man seine Daten auch nicht an wildfremde Menschen per E-Mail schicken sollte, am allerwenigsten die PIN oder andere Passwörter, versteht sich eigentlich auch von selbst. Ansonsten hilft auch immer eine gute Portion Misstrauen und Wachsamkeit. Zur Beruhigung noch ein Hinweis: Selbst wenn etwas passiert, ist man als Inhaber in aller Regel auf eine Höchstgrenze der Haftung von 50 Euro beschränkt.

Zusammenfassung

Insgesamt ist die Kreditkarte damit im Internet eine der besten Methoden, seine Anschaffungen zu bezahlen. Die Kombination aus der hohen Akzeptanz und der Sicherheit, die es dem Verkäufer ermöglicht, die Ware schnell zu versenden, macht die Kreditkarte zu Recht sehr beliebt. Dank der hohen Sicherheit auch für den Inhaber, wenn einige grundlegende Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden, ist die Zahlung per Kreditkarte im Internet eine der meistverwendetsten Zahlungsarten.

Schreibe einen Kommentar