Vorkasse – Gründe für die Existenz der Zahlungsform

Es gibt sehr viele unterschiedliche Zahlungsformen. Der Vorkasse kommt dabei eine besondere Rolle zu. Im regulären Fall wird bei einem Geschäft zu Beginn die Ware geliefert. Sofern die Ware geliefert wurde, wird der Preis gezahlt. Bei der Zahlungsmethode der Vorkasse ist es umgekehrt. Der Verkäufer liefert erst die Ware, nachdem er den Kaufpreis erhalten hat. Dadurch entsteht dem Käufer jedoch ein Risiko. Trotz längeren Wartens kann es vorkommen, dass der Verkäufer nicht liefert und mit dem Geld verschwindet. Dies birgt natürlich für den Käufer ein hohes Risiko. Letztendlich kann er ohne die versprochene Ware und ohne sein Geld dastehen. Im Außenhandel hat diese Zahlungsweise jedoch hohe Relevanz. Oft gibt es bei größeren Aufträgen das Problem, dass der Produzent nicht die finanziellen Mittel hat, um seine Produktion zu starten. Durch die Zahlungsform der Vorkasse kann der Produzent durch das Geld die Materialien einkaufen und die Ware produzieren sowie letztendlich ausliefern. Da dieses Szenario gerade im Außenhandel öfter der Fall sein kann, besitzt die Vorkasse einen hohen Stellenwert in diesen Branchen.

Weitere Gründe für die Vorkasse

Die Vorkasse kann ein weiteres Problem lösen. Wenn man als Verkäufer Interesse daran hat, eine möglichst große Anzahl an Kunden zu haben, dann kann es vorkommen, dass auch nicht allzu zahlungsbereite Kunden etwas erwerben möchten. Die Vorkasse ermöglicht es auch Menschen mit einer in der Vergangenheit negativen Zahlungsmoral, Waren zu kaufen. Da diese Menschen unter Umständen in der Vergangenheit nicht gezahlt haben, wird durch die Vorkasse der Verlust der Ware verhindert. Dadurch kann der Verkäufer die Sicherheit gewinnen, dass er sein Geld bekommt. Wenn man beispielsweise aufgrund von Schufaeinträgen nicht mehr Dinge auf regulärem Wege kaufen konnte, ermöglicht die Vorkasse, dieses Problem zu umgehen.